Infografik: 6 Tipps für faires Spielzeug in der Kita

Warum sollten sich Erzieher*innen über faires Spielzeug Gedanken machen? Und wie können sie ihre Kita auf faires Spielzeug umstellen? Eine Infografik mit 6 wichtigen Tipps.

Warum sich faires Spielzeug lohnt

Rund 80 Prozent aller Spielzeuge, die wir nach Europa importieren, kommt aus Fernost. Viele der dortigen Fabriken verstoßen mit ihren Arbeitsbedingungen gegen nationales Recht und internationale Mindeststandards. Vor allem zu Spitzenzeiten – etwa vor Weihnachten – sieht die Realität oft erschütternd aus:

„Arbeitszeiten bis 14 Stunden pro Tag, an sieben Tagen die Woche, … erzwungene Überstunden, Löhne unterhalb des gesetzlichen Mindestlohns, Arbeitsunfälle durch Übermüdung und unzureichenden Arbeitsschutz, unzumutbare Bedingungen in den Unterkünften der WanderarbeiterInnen – und das alles ohne das Recht auf Streik und unabhängige Gewerkschaften“, beschreibt die Werkstatt Ökonomie aus Heidelberg (www.woek.de) die Situation, die sich seit Jahren für faire Bedingungen in der Spielzeug-Industrie einsetzt. 

Praxistipps für Erzieher*innen

Erzieher*innen müssen dem nicht tatenlos gegenüber stehen. Jede*r kann in ihrer oder seiner Kita dafür sorgen, dass die das Spielzeug für die Kinder unter fairen und nachhaltigen Bedingungen hergestellt wurde. Einige Praxistipps hat bereits die Erzieherin Fräulein Möhrchen in ihrer Kolumne auf Kita-Global.de gesammelt.

6 Tipps für faires Spielzeug in einer Infografik

Hier finden Sie weiter Tipps übersichtlich in einer Infografik zum Herunterladen, Ausdrucken und Teilen.Infografik: Faires Spielzeug für die Kita

 

 

2 Kommentare

  1. Hier gibt es ebenfalls Tipps, wie man natürliches Kinderspielzeug selbst machen kann. Nicht speziell für die Kita gedacht, aber vielleicht dennoch inspirierend: http://www.smarticular.net/spielzeug-fuer-kleinkinder-selber-machen/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.