Weiterbildung Globales Lernen in Hessen

Hessen: Fortbildungen für Globales Lernen in der Kita

Woher kommt die Banane? Wie leben Kinder in anderen Ländern? Warum fliehen Menschen aus ihrer Heimat? – Kinder stellen im Alltag viele Fragen. Und Erzieher*innen stehen oft vor der Herausforderung, komplexe und schwierige Themen kindgerecht zu behandeln. Wir bieten 4 kostenfreie Fortbildungen im Raum Hessen zu den Themen: Vielfalt, Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Glück.

Die Welt aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und für Ungerechtigkeiten zu sensibilisieren – darauf zielt Globales Lernen im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Denn globale Themen wie Migration und Flucht, Nahrungsmittel- und Kleidungsproduktion sind im Lebensalltag von Kindern präsent.

Globales Lernen knüpft an die Neugier und den Alltag der Kinder an und inspiriert zum gemeinsamen Erforschen von globalen und lokalen Zusammenhängen. Es zeigt Fachkräfte und Eltern, wie sie auch komplexe und problembesetzte Themen kindgerecht aufarbeiten können.

Vier Fortbildungen in Hessen

  • Mittwoch, 20.09.2017 | 9–17Uhr, Kassel
  • Donnerstag, 05.10.2017 | 9–17 Uhr, Bad Nauheim
  • Freitag, 06.10.2017 | 9–17Uhr, Wetzlar
  • Dienstag,10.10.2017 | 9–17Uhr, Fulda

Bitte für weitere Infos nach unten scrollen.

Worum geht es in diesen Weiterbildungen?

Im September und Oktober bietet Kita-Global 4 kostenfreie Weiterbildungen an . Das Angebot von Kita-Global.de richtet sich an Fachkräfte in Kindertagesstätten und pädagogischen Berufsschulen sowie ErzieherInnen in Ausbildung. Diese erhalten:

  • Impulse für ihre pädagogische Arbeit anhand thematischer Praxiseinheiten, konkreter Materialien und Vorstellung von Bildungsaktiven in der Region.
  • grundlegende Prinzipien und Themen des Globalen Lernens und einen Bezug • zum eigenen Arbeitsalltag in der Kita.
  • eine Reflexion der eigenen Sicht auf die Welt.
  • Anstöße, wie die persönliche Weltsicht die pädagogische Haltung und Praxis prägt.

Kosten

Die Kosten der Fortbildung werden von unseren finanziellen Förderern übernommen.
Die Erstattung der Fahrtkosten kann bei der Anmeldung beantragt werden.

Fortbildung 1

Die Welt ist bei uns angekommen!

Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit beim Thema Ernährung

Termin: Mittwoch, 20. 09. 2017
Ort: Kirchliche Fort- und Ausbildungsstätte in Kassel
Referent*innen: Walburga Spang (Erzieherin, Fachberaterin im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung) und Gundula Büker (Programm Bildung trifft Entwicklung und EPiZ Reutlingen)
Anmeldeschluss: 30. Juni 2017

Welche Bildungsanlässe bieten sich für Globales Lernen in der Kita an? Wie können wir die Neugier der Kinder aufgreifen und ihnen Raum für die selbstständige Suche nach Antworten zu Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit geben? In interaktiver Form erarbeiten und reflektieren wir über Themen, Möglichkeiten und Prinzipien des Globalen Lernens im Elementarbereich.

Danach wird es praktisch: Bei der Zubereitung gesunder Snacks beziehen wir die Weltkarte mit ein, machen lokale und globale Zusammenhänge für Kinder sichtbar und gehen exemplarisch den spannenden Fragen nach: Woher kommen unsere Alltagsprodukte und wer macht sie? Was hat unsere Lebenswelt mit den Produktionsbedingungen in anderen Ländern zu tun? Wie leben die Kinder in anderen Ländern und wovon träumen sie?

Anmelden

Fortbildung 2

Alle Kinder sind gleich?!

Das Thema Vielfalt und Vorurteile in der Kita

Termin: Donnerstag, 05.10.2017
Ort: Berufliche Schulen am Gradierwerk in Bad Nauheim
Referent*innen: Zohreh Rezvany (Programm Bildung trifft Entwicklung) und Gundula Büker (Programm Bildung trifft Entwicklung und EPiZ Reutlingen)
Anmeldeschluss: 21. September 2017

Kinder kommen auf unterschiedliche Art und Weise mit Vielfalt in Berührung – in der Nachbarschaft, im Lebensumfeld oder in der Kita. Das Thema Diversität umfasst für uns verschiedene Aspekte. Es spiegelt sich zum Beispiel in den unterschiedlichen Familienkonstellationen, körperlichen und kognitiven Fähigkeiten oder in den vielfältigen kulturellen und religiösen Hintergründen der Kinder wider.

Der Ansatz der vorurteilsbewussten Erziehung hat zum Ziel, Kinder in ihrer Identität zu stärken, ihnen Erfahrungen mit Vielfalt zu ermöglichen, indem sie diese aktiv und bewusst erleben. Auch für pädagogische Fachkräfte ist es wichtig, die eigene Haltung und Verstrickungen in gesellschaftliche Vorurteile und Ausgrenzung zu reflektieren. Diese Fortbildung soll außerdem Anregungen geben, wie das Thema Vielfalt und Diskriminierung mit Kindern besprochen werden kann.

Anmelden

Fortbildung 3

Viel Glück und ein gutes Leben?!

Philosophieren mit Kindern

Termin: Freitag, den 06.10.2017
Ort: Naturschutz-Akademie Hessen (NAH) in Wetzlar
Referent*innen: Doreen Thieke (Bildungsreferentin Weltladen Marburg) und Gundula Büker (Programm Bildung trifft Entwicklung und EPiZ Reutlingen)
Anmeldeschluss: 22. September 2017

Was bedeutet Glück? Was ist ein gutes Leben? Die Fortbildung führt in das Konzept des Philosophierens mit Kindern ein. Gemeinsam gehen wir der Frage nach, wie wir mit KITA-Kindern über ihre eigenen Vorstellungen von Glück und gutem Leben sprechen können, aber auch darüber, was Kinder in anderen Ländern der Welt glücklich macht. In einem Stationenlernen zu Glücksorten, Glücksbringern, Glücksmomenten werden vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für den KITA- Alltag angeboten.

Anmelden

Fortbildung 4

Alle Kinder sind gleich?!

Das Thema Vielfalt und Vorurteile in der Kita

Termin: Dienstag, den 10.10.2017
Ort: Deutsches Feuerwehr-Museum in Fulda
Referent*innen: Kizito Odhiambo (Programm Bildung trifft Entwicklung) und Gundula Büker (Programm Bildung trifft Entwicklung und EPiZ Reutlingen)
Anmeldeschluss: 26. September 2017

Kinder kommen auf unterschiedliche Art und Weise mit Vielfalt in Berührung – in der Nachbarschaft, im Lebensumfeld oder in der Kita. Das Thema Diversität umfasst für uns verschiedene Aspekte. Es spiegelt sich zum Beispiel in den unterschiedlichen Familienkonstellationen, körperlichen und kognitiven Fähigkeiten oder in den vielfältigen kulturellen und religiösen Hintergründen der Kinder wider.

Der Ansatz der vorurteilsbewussten Erziehung hat zum Ziel, Kinder in ihrer Identität zu stärken, ihnen Erfahrungen mit Vielfalt zu ermöglichen, indem sie diese aktiv und bewusst erleben. Auch als pädagogische Fachkräfte ist es wichtig, die eigene Haltung und Verstrickungen in gesellschaftliche Vorurteile und Ausgrenzung zu reflektieren. Diese Fortbildung soll außerdem Anregungen geben, wie das Thema Vielfalt und Diskriminierung mit Kindern besprochen werden kann.

Anmelden

No Comments Yet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.